Stammtisch am Di, 21. Februar, Pfarrheim Truchtlaching

der Umzug der Pavoldinger ist gelaufen und der ein oder andere von euch fragt sich sicher, wie es den Leuten jetzt geht.

Einige haben ja kurz vorher einen ablehnenden Asylbescheid bekommen und alle anderen warten darauf, dass nun auch ihr Asylbescheid endlich kommt.

10 Pavoldinger konnten in Altenmarkt im ehemaligen Hotel Trauntal (Grassach) unterkommen, drei weitere sind nun in Palling.

Bei den Roithamern haben drei Syrer eine Wohnung gefunden und der eine, der aus unerfindlichen Gründen noch keinen Asylbescheid bekommen hat, zieht nächste Woche nach Pittenhart um.

Alle anderen erhalten zum 1. März einen individuellen Mietvertrag für jeweils ein Zimmer in der bisherigen Unterkunft in Roitham.

Am kommenden Dienstag treffen wir uns zum Stammtisch im Pfarrheim Truchtlaching.

Auch möglichst viele der umgezogenen Afghanen, vielleicht auch einige von den Syrern(?) werden wieder zum Treffen dazu kommen.

So dass wir mitbekommen, wie es ihnen jetzt geht, wo sie weiterhin Unterstützung  brauchen,…

ich freue mich, euch bei dieser Gelegenheit zu sehen und ganz besonders darüber, dass auch Theo wieder da ist und kommen wird,

beste Grüße

Sabine Schulz-Sembten

Treffen der Helferkreise aus dem Landkreis Traunstein und Altötting

Freitag, 10.02.2017 – 19 Uhr
beim Michlwirt in Palling

Eingeladen sind alle Interessierten

Wir wollen:

  • auf uns als Helferkreise Gehör verschaffen
  • über die Situation in Afghanistan informieren
  • unserem Ärger über die derzeitige Abschiebepraxis der afghanischen Flüchtlinge Luft machen
  • auf die derzeitige Politik Einfluß nehmen
  • den bayrischen Sonderweg des Integrationsgesetzes in den Fokus rücken

Es sprechen:
Mariam Wahed eine afghanische Frau, die das Asylverfahren vor 20 Jahren durchlaufen, in Deutschland Fuß gefasst hat und sich jetzt in einem Erstaufnahmelager in Frankfurt engagiert
Stephan Theo Reichel Koordinator der evang.luth. Kirche in Bayern für Kirchenasyl zur Situation in Bulgarien/Ungarn
verschiedene Arbeitgeber aus dem Landkreis Traunstein
ein Rechtsanwalt zu rechtlichen Fragen nach Erhalt von Abschiebebescheiden
Die Helferkreise zu ihren Erfahrungen vor Ort

Es laden ein: der Helferkreis Trostberg und Palling

Treffen des landkreisweiten Netzwerks Asyl einladen

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Traunstein e. V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchte ich Sie herzlich zum nächsten Treffen des landkreisweiten Netzwerks Asyl einladen.

Am Donnerstag, den 26. Januar 2017

um 19:00 Uhr

im Rathaus Traunstein, Stadtplatz 39, im 1.Stock im Schrannensaal (Eingang Rathaus, große Holztür am Stadtplatz in Traunstein)

Herr Sebastian Schallinger, Mitarbeiter der Ausländerbehörde, referiert über die aktuelle Gesetzeslage sowie Änderungen im Asylrecht.

Ich wünsche Ihnen eine informative Veranstaltung.

Mit freundlichen Grüßen

Natalia Wolf

Staatlich anerkannte Sozialpädagogin
Projektleitung Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Traunstein
Ehrenamtskoordinierungsstelle
Höllgasse 10
83278 Traunstein

Tel: 0861 / 166 26 7 46

Ein Adventskalender ohne Schokolade

Liebe Freunde, die Ihr Euch der Fremden annehmt,

www.afghanistan-adventskalender.de

ich lade euch ein, jeden Tag ab dem 1. Dezember online ein Türchen zu öffnen. Ihr werdet 24 Zeugnisse lesen: Geschichten der Verfolgung und Angst in Afghanistan, der Flucht und des Ankommens in Deutschland. Soheila, Familie Rahimi, Yasin und die vielen anderen.
Seit einiger Zeit plant die deutsche Bundesregierung Afghanistan als „sicheres Land“ zu deklarieren und Menschen, die in Deutschland Schutz suchen, abzuschieben.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr den Adventskalender weiterempfehlt, den eine Freundin aus dem Norden Deutschlands mit ihren Mitarbeitern „gebastelt“ hat. Vielleicht teilt ihr dann auch die Einschätzung, die sich daraus ergibt: Afghanistan ist kein sicheres Land!

www.afghanistan-adventskalender.de

Ich wünsche euch allen eine anregende und gesegnete Adventszeit!
Liebe Grüße

Barthel Pichlmeier, Pfarrer
Wasen 31a
83324 Ruhpolding
Tel.08663/632
traunstein-evangelisch.de

www.qaisyaqubi.com/de

Bürgerschaftliches Engagement für Flüchtlinge Ehrenamtskoordinierungsstelle

Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Traunstein e. V.

Liebe Helferinnen und Helfer,

anbei ein Beispiel der gelungenen Integration aus Traunreut. Vielleicht möchte einer oder andere Helferkreis mit dem jungen Mann Kontakt aufnehmen. Die genauere Infos sehen Sie in der Email weiter unten und hier.

Des Weiteren möchte ich Sie auf eine Internetbörse (Arbeit und Ausbildung) für Geflüchtete aufmerksam machen. Unter https://workeer.de können sich deutschlandweit sowohl Geflüchtete als auch potenzielle Arbeitgeber/ Ausbildungsbetriebe registrieren.

mit freundlichen Grüßen

Natalia Wolf

Staatlich anerkannte Sozialpädagogin
Projektleitung Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Traunstein
Ehrenamtskoordinierungsstelle
Höllgasse 10
83278 Traunstein
Tel: 0861 / 166 26 7 46
Fax: 0861 / 204 66 94
Mobil: 0151 445 654 25
Email fluechtlingshelfer@selbsthilfe-traunstein.de

 

Liebe Asylhelfer/innen in Bayern,

Qais Yaqubi ist für mich ein Beispiel gelungener Integration. Er arbeitet bei Bosch in Traunreut und möchte aber darüber hinaus seinen Beitrag für mehr Miteinander, Verständnis und Abbau an Vorurteilen leisten.

Aber ich lasse ihn mal selber erzählen …

Mein Name ist Qais Yaqubi, ich komme aus Afghanistan und lebe seit etwas mehr als einem Jahr in Deutschland. Ich habe etwas Deutsch gelernt, bin aktives Mitglied im THW und bei einem Afrikaverein. Seitich das Ida Bayern Turboprogram abgeschlossen habe, arbeite ich bei Bosch Siemens in Traunreut als Monteur. Seitdem bin ich auch der IG Metall beigetreten. Jetzt möchte ich aber auch zivilgesellschaftlich aktiv werden und meinen Beitrag für mehr Miteinander, Verständnis und Abbau an Vorurteilen leisten. Viele Deutsch haben leider immer noch Angst vor uns und sehen in uns keine Menschen wie sie selbst sind. Daher bin ich bereit meine Geschichte (Aufwachsen, Fluchtgrund, Fluchtwege, Herausforderungen und Erfolge in Deutschland usw.) zu teilen und gebe auch meiner deutschen Familie, Freunde und Kollegen die Möglichkeit ihre Erfahrungen mit mir zu teilen. Des Weiteren möchte ich ein Bewusstsein für bestimmte Themen schaffen sei es meinen Kulturkreis, Informationen zu meinem Land, Blutrache/Ehrenmord und Migration. Für eine Zusammenarbeit bin ich immer offen. Sprechen und Deutsch lesen kann ich ganz gut. Schreiben ist noch etwas schwierig (richtig schreiben ohne Fehler ist nicht einfach), daher helfen mir Freunde beim schreiben der Webseite – aber es ist immer meine Stimme und meine Gedanken die auf dem Blog stehen. Ich freue mich wenn ihr mein Projekt unterstützen könntet indem ihr auf mein Projekt aufmerksam macht, meinem Blog folgt, meine Facebook Seite liked und teilt/bzw. eure Freunde und Bekannten dazu einladet, vielleicht einen Journalisten darauf aufmerksam macht oder euch mit Ideen einbringt. Hier die Links zu meinen Seiten:

www.facebook.com/yaqubiqais/

www.qaisyaqubi.com/de

www.twitter.com/QaisYaqubi23

Meine Email: yaqubiqais@yahoo.com

Ich freue mich auf eure Antworten und Hilfe und sage vielen Dank.

Liebe Grüße,

Euer Qais Yaqubi

Viele Grüße

Bernhard Rieger

www.asylhelfer.bayern

Stammtisch am 13.12.2016 im Pfarrheim!

Hallo zusammen,

Achtung Ort geädert:

Dienstag, den 13. Dezember um 19.00h im Pfarrheim in Truchtlaching

Da beim Neuwirt zur Zeit Betriebsurlaub ist, ist der Ort unseres Treffens noch unter Vorbehalt.

Falls sich hier noch etwas ändern sollte, teile ich es euch Anfang nächster Woche mit.

Ich weiß, dass der Dienstag nicht bei allen passt, aber von vielen habe ich letzten Freitag das okay für diesen Termin bekommen und deshalb ist es nun der Dienstag.

Wir werden über den aktuellen Stand bezüglich der weiteren Unterbringung der Flüchtlinge in Roitham und Pavolding sprechen.

Für Roitham hat sich dank des Engagements der Gemeinde die Lösung ergeben, dass an 10 von den 14 syrischen Männern in der Gruberalm Zimmer vermietet werden können, so dass diese vorläufig von dort aus ihre jeweilige Perspektive weiterentwickeln können.

Vielleicht habt ihr ja den Artikel im Trostberger Tagblatt gelesen; dann seid ihr auf dem derzeit aktuellen Stand.

Wir suchen vor allem auch für die afghanischen jungen Männer nach einer Perspektive. Diese gestaltet sich derzeit schwierig aufgrund der ausstehenden Asylbescheide.

Vielleicht tut sich da in den nächsten zwei Wochen noch eine Lösung auf.

Bis dahin

herzliche Grüße

Sabine Schulz-Sembten

Mi 26.10.16 Vortrag: Afghanistan – Fluchtursachen und ihre Bekämpfung

Afghanistan – Fluchtursachen und ihre Bekämpfung – warum fliehen jetzt zehntausende Afghanen zu uns?

Ein Vortrag von Dr. med. Reinhard Erös. Er hat die Bevölkerung in den Bergdörfern ärztlich versorgt.
2001 gründete er die „Kinderhilfe Afghanistan“ und hat im Osten des Landes mehrere Dutzend Mädchenschulen, Waisenhäuser, Berufsschulen, eine Universität und Krankenstationen gebaut.

Mittwoch, 26. Oktober 2016, Beginn: 19.00 Uhr

Kardinal-Döpfner-Saal des Katholischen Kreisbildungswerks Traunstein (1.OG); Vonfichtstraße 1, Traunstein;

Stammtisch Montag, den 31. Oktober

Hallo zusammen,

den Stammtisch November werden wir auf Montag, den 31. Oktober vorziehen.
Treffpunkt wie immer um 18.30 beim Neuwirt in Truchtlaching.

Unser unermüdliche Koordinator Theo Mayerhöfer wird am 5. November für 3 Monate in die USA reisen und erstmal nicht mehr zur Verfügung stehen; schade, schade…

Daher macht es Sinn, uns vorher nochmals zu treffen und auszutauschen!

Der Dienstag in der Woche eignet sich eh nicht – Feiertag – (danke für den Hinweis, Rosi); und ist ebenfalls ein Wochentag, an dem so mancher andere Termine hat…

Vielleicht sollten wir die Stammtisch-Termine an wechselnden Wochentagen abhalten – lasst uns darüber am 31.10. nochmals sprechen.

herzliche Grüße

SabineSchulz-Sembten

 

Stammtisch Zusammenfassung 18.10.2016

Hallo zusammen,

unser Stammtisch ist eine eher losere Zusammenkunft des Helferkreises und es gibt dementsprechend keine Protokolle mehr.

Dazu gleich eine erste Bitte um Rückmeldung, insbesondere an diejenigen, die den Stammtisch regelmäßig besuchen:

Für einige von uns, unter anderem für mich, erweist sich der Montag als nicht mehr geeignet (ich arbeite inzwischen Montags bis 18h und schaff dann den Stammtisch nicht mehr).

Vorschlag: der Stammtisch wird auf den ersten Dienstag im Monat verlegt. Bitte meldet euch, ob das passt!!

Ich möchte euch trotzdem über die aktuelle Lage in den Flüchtlingsunterkünften unserer Gemeinde informieren.

Beide Unterkünfte sind nicht mehr voll ausgelastet.
In Pavolding sind inzwischen auch die erst in diesem Jahr angekommenen Syrer in eigene Wohnungen gezogen.
Bei den Afghanen hat es aus unterschiedlichen Gründen drei Verlegungen in andere Einrichtungen im Landkreis gegeben.

Bei zwei der Afghanen ist uns der derzeitige Aufenthalt nicht bekannt.

So leben derzeit in Pavolding noch 15 Afghanen. Fünf von ihnen arbeiten auf umliegenden Pferdehöfen, drei haben eine Ausbildung begonnen, drei weitere arbeiten in Gastronomie bzw. Landschaftsbau.

Die vier anderen konnten trotz Praktika bisher keine längerfristige Arbeit aufnehmen.

Schwierig ist nach wie vor das Erreichen der Arbeitsstätten im nahenden Winter, da die meisten Arbeitsstätten doch eine Fahrtstrecke von 5km einfach von Pavolding weg liegen
und dies im Winter wegen Glätte und Dunkelheit mit dem Fahrrad zu bewältigen sehr gefahrenvoll ist.

Wir freuen uns daher nach wie vor über Mitfahr-Angebote nach Obing, Seebruck, Pittenhart, Bad Endorf… morgens zwischen 7 und 8h und abends zwischen 17 und 18h.

Die Pavoldinger Afghanen sind inzwischen nach  18 Monaten alle zur Anhörung im Asylverfahren eingeladen worden, so dass wir hier auch in den nächsten Wochen mit Bescheiden rechnen.

Auch die Syrer in Roitham sind bis auf wenige Ausnahmen inzwischen anerkannt, z.T. als Flüchtlinge , z.T. mit subsidiärem Schutz (für Personen, die aufgrund Bürgerkriegs im Land geflohen sind) und auch hier hat es die ersten eigenen Wohnungsnahmen gegeben.

Für die anerkannten Flüchtlinge steht derzeit der Integrationskurs im Vordergrund, der täglich ca. 6 UE umfasst.
Und die Wohnungssuche hat einen hohen Stellenwert, zumal die Vertragsverlängerung für die Unterkunft über den 28. Februar 2017 hinaus ungewiss ist.

Also auch hier die Bitte, uns bei der Wohnungssuche zu unterstützen. In Seebruck haben wir inzwischen 4 Wohnungen für jeweils 2 Personen vermitteln können. Die Miete wird jeweils direkt vom Jobcenter an die Vermieter überwiesen.

Mit jedem neuen Schritt ergeben sich auch immer neue Herausforderungen auch für uns im Helferkreis.

Eine enge Begleitung der Auszubildenden hinsichtlich der Berufsschule ist dringend notwendig.

Wohnungen zur Anmietung durch die Flüchtlinge werden gesucht, mit möglichen Vermietern gesprochen, der Umzug organisiert bzw. Möbel und Haushaltsgegenstände beschafft.

Buspläne werden studiert, um Verbindungen nach Trostberg, Traunreut, Traunstein zu finden…

Mitfahrgelegenheiten organisiert, Begleitungen zu Arztterminen und Jobcenter sind weiterhin notwendig, wenn auch nicht mehr in dem Ausmaß wie vor einem Jahr, da der Hausarztbesuch inzwischen selbst bewältigt wird und der ein oder andere Behördentermin inzwischen auch eigenständig wahrgenommen werden kann.

Soweit ein allgemeiner Überblick

herzliche Grüße

Sabine Schulz-Sembten